Werkschau
Ausstellungskatalog, Ausstellungsdesign

Zu der Absolventenausstellung im Wintersemester 13/14 wurde eine grafische Idee entwickelt und auf den Katalog, Raumplan, Stand und der Ausstellungsbeschriftung angewendet.

Ähnlich wie die Gestaltung, stehen die Absolventen vor einer Situation, in der sie möglicherweise aus dem Experimentierraum in eine professionelle Umwelt geraten. Dabei stellt sich die Frage: Wie professionell bin ich selbst? Diese Fragestellung war der Ansatz für die Umsetzung des Ausstellungsdesigns.

In der Typografie sollte das Verzerren von Schriften vermieden werden. Schaut man in seine Umwelt, kommt diese Form der Gestaltung jedoch bei laienhaften Beschilderungen vor. Die Gestalter solcher Beschilderungen sind sich meist über die Form und Gestalt von Typografie nicht bewusst und zwängen die Schrift in ihr Medium, mit dem Gedanken „Was nicht passt, wird passend gemacht!“.

Die Ergebnisse können für den Betrachter eine merkwürdig brutale Erscheinung haben. Andernfalls hat es einen grafischen Charakter. Aus Schrift wird Bild. Dieser grobe Umgang mit Schrift bietet plötzlich einen grafischen (anderen ?) Reiz. Es entsteht eine Schönheit im Hässlichen. Gleichzeitig ergibt sich ein Zusammenspiel von angewandtem und experimentellem – dem amateurhaftem und dem scheinbar professionellen.

FH Bielefeld Projekt
betreut von Prof. Dirk Fütterer
im Winstersemester 13/14

Entstanden in einer
Gruppenarbeit

post@fabianbremser.de
+49 (0)176 8445 3131